Direktanwahl von Seitenabschnitten

Medienfrauentreffen 2012 (Foto: SR)
Saarländischer Rundfunk
Herbsttreffen der Medienfrauen (Foto: SR)

Herbsttreffen der Medienfrauen

Das 35. Herbsttreffen der Medienfrauen hat beim Saarländischen Rundfunk stattgefunden. Die Frauen verabschiedeten die "Saarbrücker Erklärung" zum Thema Quote und verliehen die "Saure Gurke" für den frauenfeindlichsten Fernsehbeitrag.


Saarbrücker Erklärung des Herbsttreffens der Medienfrauen 2012

Ohne Quote geht es nicht!

Was wäre der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland und Österreich ohne Frauen? Wir stehen vor und hinter den Mikrophonen und Kameras, initiieren crowdsourcing-Projekte und sind häufiger als früher on air, on screen und online. Ohne uns liefe in der Verwaltung nichts, ohne uns fände manche Produktion gar nicht erst statt.

zur Bildergalerie (Foto: SR)

In den Entscheidungspositionen sieht die Lage so aus: Es gibt drei Intendantinnen, das sind 25 Prozent, immerhin! Manche Anstalten weisen aber selbst in der zweiten Führungsebene keine einzige Frau aus.

Freiwillige Vereinbarungen haben es bislang nicht geschafft, die Gleichstellung auf allen Ebenen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland und in Österreich flächendeckend zu verwirklichen. Stattdessen wird nun mancherorts gezielt Männerförderung betrieben, und zwar ausgerechnet auf jenen Führungsebenen und in jenen Vergütungsgruppen, in denen Frauen immer noch unterrepräsentiert sind.

Deshalb brauchen wir jetzt mehr denn je:

  • Gezielte Frauenförderung als Führungsgrundsatz und als Bestandteil der Personalentwicklung und der Unternehmenskultur.

  • Die 50%-Quote auf allen Ebenen sowie in allen Räten und Gremien.

  • Einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der seiner Vorbildfunktion gerecht wird und gesellschaftliche Verantwortung übernimmt.


Saure Gurke 2012

Die Saure Gurke 2012 für einen besonders frauenfeindlichen, von einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt produzierten Fernsehbeitrag geht an  die ‚Tagesschau’. In der Sendung vom 16. Mai 2012 berichtet Michael Strempel über die neue französische Regierung.

Die Teilnehmerinnen des 35. Herbsttreffens der Medienfrauen von ARD, ZDF und ORF 2012 in Saarbrücken sind stolz und glücklich, auch in diesem Jahr den begehrten Wanderpreis „Saure Gurke“ verleihen zu können.

Ausgezeichnet wird die 20.00-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“ vom 16. Mai 2012 für die Berichterstattung über die neue französische Regierung (Autor: Michael Strempel).

Begründung: Kurz und prägnant informiert uns der Beitrag über die Köpfe im neuen französischen Kabinett. Er verzichtet darauf, die Zuschauerinnen und Zuschauer mit unnötigen Fakten zu belasten: So erspart uns der Autor die Nebensächlichkeit, dass Frauen zum ersten Mal die Hälfte des Kabinetts in Paris ausmachen. Das Publikum der Hauptnachrichtensendung im Ersten bleibt mit dem vertrauten und beruhigenden Gefühl zurück, dass der Nachbar von der angekündigten (Geschlechter-)Revolution offensichtlich verschont geblieben ist.

Nur einer kann gewinnen

Der Tatort „Ein neues Leben“ vom Bayerischen Rundfunk (Erstausstrahlung am 28. Oktober 2012) geht leer aus, auch wenn er uns eindringlich vorführt, wie lesbische Frauen nun mal sind: abgebrüht, knallhart, männermordend.


Letzte Aktualisierung: 17.12.2012 - 18:26:45 Uhr (CET)
Der Saarländische Rundfunk ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.
25.10.2014
Saarlandwetter
Sonnig, teilweise Nebel Sonnig, teilweise Nebel
So Mo
Blog
Das 35. Herbsttreffen der Medienfrauen in Saarbrücken steht kurz bevor. Ab jetzt informieren wir Sie regelmäßig auf unserem Blog über Neuigkeiten.